Organische Einlagerungen in Trojanischen Silbergefäßen // Museum für Vor- und Frühgeschichte,Staatliche Museen zu Berlin Preußischer Kulturbesitz// seit 1998

C-1

C-4
C-3
C-2

Rückstände außergewöhnlich gut erhaltener Stapelfasern im Gefäßinneren.

 

 

Literatur:

Völling, E. – Reifarth, N. – Vogl, J.: The Intercultural Context of Treasure A in Troy – Jewellry and Textiles, in: Nosch, M.-L. – Laffineur, R. (Hg.), Jewellry, Adornment, and Textiles in the Aegean Bronze Age, proceedings of the 13th International Aegean Conference, Peeters, Leuven-Liège, 2012, 531-538.

Reifarth, N. – Völling, E.: Bericht zum Forschungsprojekt: Untersuchung mineralisierter, organischer Einlagerungen in den Trojanischen Silbergefäßen (Inv.-Nrn.: Sch 5871/ 5872/ 5873) des Museums für Vor- und Frühgeschichte der Staatlichen Museen Berlin, in: Excellence Clus-ter 264 Topoi, Prof. Dr. Friederike Fless, Research Area E – Posters on Research Activities 2007–2009 [1st February 2010], Cross Sectional Group IV: Museums, Neues Museum Berlin. A New Concept for the Exibition, Museum für Vor- und Frühgeschichte, 83.

Born, H. - Völling, E.: Beutekunst in Mesopotamien. Ein Silbergefäß aus dem 'Schatz des Priamos' aus Troja bietet noch heute Überraschungen, in: Antike Welt 1 (2006), 61-67.

mikroArchäologie / Nicole Reifarth, Elisabeth Völling / Flachsspreit 14, 54439 Saarburg, Germany / Tel. +49-6581-9980935 info@mikroarchaeologie.de / Impressum DE EN